Das ergonomische Wiha Inomic® Griffkonzept

Unser von der AGR ausgezeichnetes Inomic®-Griffgrößenkonzept ermöglicht Anwendern muskel- und kräfteschonendes Arbeiten auch über einen längeren Zeitraum.

Was macht unsere Wiha Inomic® Zangen so ergonomisch?
Ihre Besonderheit ist die parallele Bewegung der Zangenschenkel. Diese ermöglicht dem Anwender über den gesamten Schenkelöffnungsbereich mit allen 5 Fingern gleichzeitig zugreifen zu können. Durch die resultierende, schonende Hand- und Armhaltung kann leichter mehr Kraft aufgebracht werden.

Im Vergleich: Krafteintrag Inomic®-Zange und herkömmliche Zange (nach Bullinger)

Bei der Inomic®-Zange wird die Handschließkraft gleichmäßig auf die Fingermittelglieder (70%) verteilt, während bei der herkömmlichen Zange eine unterschiedliche Kraftübertragung stattfindet.
Beispielsweise wird die Kraft des kleinen Fingers bei der herkömmlichen Zange nur über das Endglied übertragen (nur 15% Krafteintrag).

Das Arbeiten mit der Inomic®-Zange ist durch die deutliche Steigerung der Krafteinleitung über den gesamten Bewegungsbereich spürbar komfortabler.

In puncto Ergonomie überzeugt unsere Inomic® gleich in mehrfacher Hinsicht. Dank ihrer speziell abgewinkelten Form bildet sie eine naturgemäße Verlängerung des Hand/Arm-Systems, wodurch im Vergleich zur konventionellen geraden Zangenform ein Abknicken des Handgelenkes vermieden wird. (siehe Abbildung). Diese Haltung sowie das auffallend leichte Gewicht schonen Gelenke, Sehnen sowie Muskeln des Anwenders und erlauben somit ein gesünderes und ermüdungsfreieres Arbeiten. Der Zangengriff mit ergonomischer Weichkunststoffzone ist optimal an die Ergonomie der Hand angepasst, was dem Anwender zusätzlich dabei hilft, schmerzfrei und angenehm zu arbeiten. „Mehr Kraft, weniger Schmerz“, unsere Wiha-Formel für Sie als Anwender.

zu den Inomic® Zangen

www .. com



zurück